Donnerstag, 25. Mai 2017

Sherlock Holmes bekommt eine Wohnung

In diesem Hause gibt es einen großen Sherlock Holmes Fan. Alle Bücher wurden gelesen und natürlich auch die Serie mit Benedict Cumberbatch regelrecht verschlungen. 
 Einen Sherlock Homes als Figur in 1:12 besaß der der Fan schon länger. Also braucht der ja dringend ein Zuhause.Was bietet sich da mehr an, als die Wohnung von Sherlock (alias Benedict Cumberbatch) zum Geburtstagsgeschenk zu machen.
Also musste erstmal ein "Grundgerüst" her. Dabei haben wir auf eine  alte Puppenstube zurück gegriffen.  Da aber die Räumlichkeiten nicht ganz passten, wurde erst einmal eine Stellprobe gemacht, um zu schauen, wie die Wände versetzt werden müssen, welche Möbel in Frage kommen und was noch fehlt. Einiges an Möbeln hatten wir schon vorätig aus anderen Projekten. Diese mussten dann teils nur angepasst werden.Wie z.b. der Küchenschrank.  der wurde weiß lackiert und bekam eine andere Arbeitsplatte. Das Küchenregal war früher eine Plastikschachtel für Werkzeug. Der Herd wurde etwas eingekürzt von 1:12 auf 1:12. der Küchentisch bekam eine viel größere Tischplatte usw.
Bei weiteren Überlegungen wurde dann beschlossen, das Eckfenster auch zu verkleinern. Es gibt in der Wohnung kein solches Fenster. Aber ganz wollten wir es trotzdem nicht entfernen. Alleine, weil man dann auch von der Seite so schön hinein schauen kann. Es sind also einige künstlerische Freiheiten umgesetzt worden, die vom Orginal abweichen. Aber "unser" Sherlock in 1:12 sieht ja auch nicht aus wie Benedict Cumberbatch. Also darf die Wohnung  auch etwas ander sein.
Das Wohnzimmer war definitv zu klein. Also kam der Handwerker, riß die Wand ein und zog eine neue an der Stelle ein, wo auf dem Bild der Gliedermaßstab liegt.
Im nächsten Schritt wurde  tapziert und zumindest im Wohnzimmer ein neuer  Fußboden verlegt. Erst danach konnte man an das wirkliche einrichten denken.
Da in der Wohnung teils ziemlich spezielle Möbel stehen, war das doch eine kleine Herausforderung. Z.B. eine  Ledercouch und die Sessel.  Alles zusammen gewürfelt und jedes anders. So konnte man nicht nach einem Schema F mehrere Sessel machen. Aber es hat geklappt.







In der Küche warteten dann einige weitere Überraschungen auf uns. Z.B. wurde eine Kühl Gefrierschrank Kombination benötigt. Dank meines Gatten und seines 3D Druckers wurde auch dieses Problem gelöst.
Ebenso brauchte die Küche zumindest über der Küchenzeile einen Fliesenspiegel. So kommt Frau dazu einmal Fliesen zu verlegen. *lach*
Dann das Thema Küche allgemein. Sherlock scheint seine Küche ja nicht wirklich zum Kochen zu benutzen. Dementsprechend sollte das dortige Chaos auch arrangiert sein. Ich hoffe es ist uns gelungen.





Das Schlafzimmer ist leider nicht sehr häufig zu sehen in der Serie. Da wir der Küche und dem Wohnzimmer soviel Aufmerksamkeit geschenkt haben, sind wir dann zu dem Entschluß gekommen, es mit dem Schlafzimmer so zu halten wie in der Serie. Es bleibt klein und kaum erwähnt. ;-)
Das Judodiplom hängt natürlich über dem Bett. Aber ansonsten bleibt es eher eine einfache Schlafstätte.





 Nun noch ein paar Detailaufnamen, die kleine Anspielungen auf einzelne Folgen beinhalten (wie z.b. der Kopf im Kühlschrank)
Dr. Bibber

Die Fledermaus und der Schädel

das pinke Smartphone und der Bisonschädel mit Kopfhörern

Das Auge im Tee ;-)


Und so sieht sie nun aus, mit einer Plexiglashaube versehen. Natürlich funktioniert das Licht darun und die Lampen sind selbst gebaut.
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen