Sonntag, 29. Mai 2016

Alles neu mach der Mai

Eben kam hier ein LKW angefahren. Möbelhaus Trollinger stand darauf. Nun ja dachte ich, wird wohl jemand neu einziehen in der Nachbarschaft. Doch dann hörte ich ein Gepoltere und Geschimpfe aus dem Keller das ich dachte, es wäre sonst was passiert. Als ich endlich Zeit fand in den Keller zu gehen, war jedoch Stille. Ich hörte nur noch ein leichtes Scharren und manchmal ein Klirren wie von Gläsern. Nun musst ich aber wirklich nachschauen.
Während ich mich noch umschaute ohne etwas besonderes zu entdecken, sprach mich jemand an: Hallo, darf ich mich vorstellen, ich bin die Innenarchitektin Andrea. Die Dame saß auf dem Balkon und machte anscheinend eine Pause. 

 
Meinen Gesichtsausdruck könnt ihr euch sicher vorstellen. Er war nicht gerade der intelligenteste. Äh, ja Hallo auch. Eine Innenarchitektin bist du? Wer hat dich denn her bestellt, rief ich ihr nach, denn sie war schon unterwegs ins Puppenhaus.


 

Dort fand ich sie schwer beladen mit einer Karre voll Kissen. Sie lachte: Ja hat man dir denn nicht Bescheid gesagt? Ilse Koschinski hat mich eingestellt um ihr Haus neu einzurichten. Deshalb waren ja auch eben die Möbelpacker hier.

 
Schon flitze sie los und verteilte die Kissen auf einem mir nicht bekannten Sofa. Wohin ich auch schaute, überall neue Möbel. Auf den Schreck musste ich mich setzten. Und dann sah ich auch schon das nächste, selbst einen offenen Kamin mit Feuer gab es nun bei Ilse. Um Himmels Willen, rief ich, wer soll das denn alles bezahlen? Hat Ilse mir etwa die Kreditkarte geklaut? Mir wurde ganz flau...

 

Andrea lachte nun aus vollem Halse. Ich muss wirklich schrecklich ausgesehen haben. Nein, nein, keine Bange. Ilse hat doch im Lotto gewonnen. Und deshalb beschlossen ihr Haus auf zu motzen. Komm mit ich zeig es dir mal.

 
Hier ist das neue Schlafzimmer von Ilse. Naja, zumindest ein erster Vorschlag von mir. Wir haben ausgemacht, das ich es nach meinen Ideen einrichte und wenn es ihr nicht zusagt dann wird es wieder geändert.


 

Schau hier, ein extra Schminktisch hat sie nun. Da Ilse mir erzählt hat das sie morgens immer direkt Kaffee braucht, hab ich ihr im magischen Laden in Lüttje Loog eine Kaffeetasse besorgt die sich immer selbst nachfüllt.

 

Für das kleine Nickerchen zwischendurch habe ich ihr diesen Diwan ausgesucht. Die Dame von Welt hält ja nicht im Bett die Mittagsruhe.

 
Im Wohnzimmer gibt es nun eine intellektuelle Ecke. Aber auf Ilses Wunsch hin habe ich die Bücherei auch mit Kinderlektüre bestückt. Die Nachbarskinder sollen ja auch weiter gerne her kommen. 


 
So nun noch ein paar Plätzchen auf den Tisch und dann ist es für heute gut. Ich bin mal gespannt was Ilse sagt. Die sitzt übrigens oben in der Wohnung bei Hanna. Nimmst du mich bitte mit rauf?

 
Natürlich habe ich das gemacht. Andrea berichtete Ilse sofort, das alles gut gelaufen sei und auch die andere Aktion gut geklappt hätte. Beide lachten darauf hin. Mir schwante wieder nichts gutes.
Ilse verschwand in Hannas Küche und bei genauerem Hinsehen stellte ich fest, das Hannas Küche nun anders aussah.

 
Da kam auch schon Hanna herein. Sie sah den neuen Herd und den neuen Kücheschrank, wurde ganz bleich im Gesicht, hielt sich an der Spüle fest und stammelte nur: Oh Gott , wie schön. Aber wo kommt das her? Ilse lachte sie an und meinte: Viel Spaß mit meiner alten Küche, ich schenk sie dir.

 
Das gab Hanna dann den Rest und sie fiel einfach in Ohnmacht. Ilse hingegen fiel vor lachen fast vom Stuhl bei dem Anblick und prustete : Nur gut das du immer brav einen Schlüpfer trägst Hanna.

Darf ich vorstellen?

Bei der wachsenden Anzahl von Filzies die sich hier im Hause herumtreiben oder hier zumindest das Licht der Welt erblickten, ist es sinnvoll, diese nun einmal vorzustellen.
Manche der Herrschaften wurden hier geboren, haben aber sofort danach das Haus verlassen. Andere wurden bei meiner Schwester geboren und sind nach hier gezogen. Also ein kunterbuntes Durcheinander.  ;-)


Beginnen wir mit Magnus. Er wurde bei meiner Schwester geboren und ist mein Erstlingswerk. Er ist handwerklich begabt , packt alles an und beschützt die ganze Sippe.




Hanna ist die Chefin des Hauses, ihre Vorliebe ist es zu Kochen und Kuchen zu backen. Sie ist die gute Seele des Hauses. Wo genau sie geboren wurde weiß ich nicht, wir haben uns auf dem Wollmarkt in Kuchenheim getroffen und ich musste sie einfach kaufen.







Ebenso ist es mit Kathi Kirsch ergangen. Sie stammt von der gleichen Künstlerin. Kathi bereist gerne die Welt und wohnt sehr häufig im Gepäck meines Mannes.

Im Jahr darauf trafen wir auf dem Wollmarkt tatsächlich noch eine Verwandte von Hanna und Kathi. Sie heißt Hermine Heidelbeer und wohnt nun auch bei uns.

Lilli ist die erste Trolldame die hier einzog. Sie wurde von meiner Tochter und meiner Schwester gemacht. Lilli ist eine etwas pingelige Dame und achtet stehts darauf nciht schmutzig zu werden. Das war auch der Grund dafür das Hanna hier einzog. Irgendjemand musste ja die Arbeit machen. ;-)


Da Lilli sich sehnlichst ein Kind wünschte, hat meine Schwester dann das fussich Julchen erschaffen.  Als einziges Kind der Runde, hat das Julchen natürlich eine absolute Narrenfreiheit und wird von allen geliebt und verhätschelt. Und das obwohl die Trolle sich eigentlich alle ein wenig ihr Kindsein bewahren.

Oma Lovis wohnte eigentlich mehr in der Eifel, da es ihr dort alleine aber zu langweilig war, ist sie zu uns gezogen. Nur wenn ihre eigentlichen Hausleute in Urlaub fahren, dann packt sie das Reisefieber und schwups ist sie weg. Ihr liebstes Hobby sind Flohmärkte und Angeln.


Roland Reineweiß kam letzten Herbst bei uns an. Er ist die erste Maus die ich gemacht habe, aber Geburtsort ist trotzdem die Küche meiner Schwester. Gemeinsames Filzen macht eben doch am meisten Spaß.



Robin wurde von meinem 8 jährigen Neffen mit meiner Hilfe erschaffen. Wie man unschwer erkennt, hat er natürlich Superkräfte und kann fliegen. Wieso sollte er sonst ein Cape tragen.
Er wohnt nicht bei uns sondern ist direkt mit meinem Neffen nach Hause geflogen. 



Ninchen von der Lehmkaul wurde auch hier geboren, wohnt aber bei meinem Patenkind.


Vera Veilchen hat direkt nach ihrer Geburt die Reise in die USA angetreten. Dort wohnt sie bei einem Künstler der wunderschöne Bilder malt. Ich hoffe sie macht nicht zuviel Unsinn dort. ;-)






Frodo Beutlin und sein Kumpel Dose der Punk entstanden an einem regnerischen Nachmittag unter den Händen meiner Tochter und ihrer Freundin. Frodo wohnt bei uns und der Punk natürlich bei der Freundin.


An diesem Nachmittag entstand auch Minka. Es war mein erster Versuch einer Katze. Sie scheint sich hier ganz wohl zu fühlen.




Derzeit last but not least Ilse Koschinski. Sie wohnt schon eine ganze Weile bei uns. Sie ist eine ältere Dame mit einem Faible für Sahnekuchen und Likör. ;-)
Sie war mein erster Versuch einer anderen Machart für Filzies.


Ich fürchte diese Liste wird des öfteren noch erweitert werden. Denn wenn man einmal ein Filzkerlchen gemacht hat, dan spricht sich das herum und es entsteigen immer wieder neue Persönlichkeiten der Wollkiste.





Samstag, 14. Mai 2016

Heute gab es ein Erdbeben in einem noch nicht fertig gestellten Haus. Alles rappelte und fiel um. Als die Erde aufhörte zu beben, befand sich das Haus an einem neuen Platz. Es nennt sich nun Schloß von und zu Kommoden. Ich freue mich wie Bolle über die schöne Kommode und den Stauraum den ich damit bekommen habe.
 Kaum stand es und hatte den vornehmen Namen erhalten, kamen auch schon die ersten Interessenten. Man stellte erschrocken fest, das es keine Sitzmöbel im Wohnzimmer gibt. Gartenmöbel gehen erstmal auch.




 In der Küche fragte man sich, ob der Architekt einer von Tolkiens Zwergen war und die Lampe deshalb so tief hängt. Aber nein, das liegt daran das dort früher das Schlafzimmer war und die Lampe über dem Kopfende ds Bettes hing. Da muss also auch noch etwas geändert werden. Die Stühle haben aber schonmal die Sitzprobe bestanden. 






Das Elternzimmer schien zu gefallen, trotz der herabfallenden Tapete. Rustikal nannten die Gutachter das .


Das Kinderzimmer wurde auch begutachtet. Man bemängelte dort aber den geringen Platz zum spielen. Aber da hat der Architekt schon etwas in Überlegung.Er möchte die Höhe des Zimmers ausnutzen und einen Zwischenboden einziehen, als Spielzimmer für die Kinder. Dieser Plan wurde für gut befunden, aber nur wenn es eine Strickleiter gäbe, damit man diese nach oben ziehen  könnte um vor den Eltern sicher zu sein. ;-) 


Die überdachte Terasse gefiel vor allem dem Herrn bei der Besichtigung. So könne man bei jedem Wetter grillen. Das psychedelische Bad gefiel dem Teenager am besten. Ich hab nicht weiter nachgefragt wieso....