Donnerstag, 28. Mai 2015

Hanna macht Erdbeerschnaps




Es ist endlich wieder Erdbeerzeit. So schalmeite es mir heute morgen am Frühstückstisch entgegen. Ja das stimmt, Hanna. Aber wie ich dich kenne, hat das ja auch noch etwas zu bedeuten. Was hast du also vor?
Ich werde heute Erdbeerschnaps ansetzten, verkündete sie mir.
O.k wenn du meinst. Da kenne ich mich nicht sonderlich mit aus. Da bin ich doch mal gespannt wie das geht.
Na, als erstes muss man Erdbeeren pflücken.
Wenn man dann genug zusammen hat, muss man sehen das man sie in die Küche kriegt ohne das sie unterwegs wieder alles aus dem Eimer purzeln.
Und dann natürlich gründlich waschen. Sonst knirscht der Schnaps so zwischen den Zähnen.
Frisch gewaschen kommen sie dann aus der Schüssel ins Fass. Dort muss man die Erdbeeren dann ein bisschen stampfen. Dadurch tritt der Saft besser aus und es passt mehr Frucht in das Fass.


JETZT kommt das wichtigste. Man nehme 1 A Prima Sprit selbstgebrannt von Renate Bergmann. Falls die aber kein Fläschchen her geben will, dann tut es auch normaler Korn. 

Diesen probiert man dann erstmal. Wenn er für gut befunden wurde, dann füllt man das Fass damit auf, bis die Früchte bedeckt sind.
Nach dem füllen, verschließt man das Fass dann mit dem Deckel. Das Ganze muss dann 6 Wochen stehen und ziehen. Natürlich kann man ab und zu schon mal probieren wie es wird. Aber nicht zu viel. Sonst sind die 6 Wochen um und der Schnaps ist schon all.



Sonntag, 24. Mai 2015

Hannas Ferienhaus /Selbstgebautes Geheimhaus



Wie bereits erwähnt, hatte Hanna ja bei mir etwas "bestellt" bzw. in Auftrag gegeben, was ich ihr machen sollte. Ihr erinnert Euch?
Das sind zwei Kisten die aussehen als seien es Bücher. Nun wollte Hanna daraus ein Haus gemacht haben.
Tja. also erstmal überlegt wie macht man das. Dann habe ich die Bücher soweit bearbeitet, das sie einen zusammenhängenden Hohlraum haben, wenn man den ersten Buchdeckel aufklappt.


Natürlich reichte Hanna keine Wohnung mit nur einem Zimmer. Zwei müsste eine Ferienwohnung schon haben, verkündete sie.
Also gut:
 Ja, so könnte es gehen, war Hannas lapidarer Kommentar. Aber bitte sehr da würde ja noch Tapete und überhaupt alles fehlen..

Also dann mal ran ans Werk.
Tapeziert, Zierleisten eingesetzt auf denen dann die Decke zu liegen kommt, sonst fällt Hanna noch mit Bett und allem drumherum ins Erdgeschoss und so weiter.


Und so sah der erste Blick ins fast fertige Haus dann aus.
Hanna hat es dann begutachtet und war auch fast zufrieden.


Ja, nur fast. Sie bemängelte, das es kein Fenster gibt.
Also könnt ihr gespannt auf die Fortsetzung sein. Denn da muss ein Fenster rein.
Oh das reimt sich sogar. ;-)