Mittwoch, 24. September 2014

Zu Besuch bei Irmentrud im Teufelsloch



Heute morgen saßen wir alle gemütlich beim Frühstück und Hanna erklärte mir das sie heute unbedingt Erdbeermarmelade essen muss, damit ihr Kleid nicht ausbleicht. 
Ich muss wohl ein ziemlich dummes Gesicht gemacht haben als sie das sagte. Aber sie hat es mir erklärt. Nisserkleider sind keine normalen Kleider. Sie bekommen unter anderem ihre Farbe durch die Nahrung. 
Nun gut, nachdem sie also drei Brötchen mit Erdbeermarmelade gegessen hatte, sprach sie: "In der Not, schmeckt die Marmelade auch ohne Brot." Und schwups war der Rest aus dem Marmeladenglas auch in Hannas Bauch verschwunden.
Als ich grade fertig war mit Staunen, wieviel in diese kleine Hanna rein passt, da klopfte es ans Fenster. Auf dem Fensterbrett saß ein hübsches Rotkehlchen und hatte ein Briefchen im Schnabel.
Hanna sprang sofort auf und rief: "Ohhh Post für mich."
So schnell habe ich Hanna noch nicht aufs Fensterbrett klettern sehen. Sie kraulte dem Rotkehlchen den Hals und nahm den Brief entgegen. Das Angebot, eine kleine Pause bei den Wellensittichen zu machen und eine  Stärkung zu sich zu nehmen, nahm das Vöglein gerne an. 
Wärenddessen las Hanna ihren Brief. "Eine Einladung von Irmentrud. Wie schöön! Aber das will gut überlegt sein. Wie komm ich denn jetzt zum Teufelsloch?"
"Teufelsloch?"
"Ja da wohnt Irmentrud.Und sie hat mich für heute Nachmittag zum Pilzfest eingeladen."
Man sah richtig wie es in Hannas Kopf arbeitete.
Nach einer Weile sagte sie dann: "Duuu? Ihr geht doch immer so gerne spazieren. Könnt ihr mich nicht hin bringen und dann dort spazieren gehen? Eh ich mit meinem Fahrrad da bin ist es schon dunkel. Die Einladung kam ja doch recht kurzfristig."
Wer kann einer so lieben Bitte schon widerstehen.
Also packten wir unsere Wanderschuhe und einen Proviantrucksack und machen uns auf zum Teufelsloch. Ich war erstaunt wie gut Hanna uns den Weg zeigen konnte. Innerlich hatte ich mich schon auf eine Irrfahrt eingerichtet. Wer mag sich schon von einem Nisser statt einem Navi den Weg zeigen lassen.. Man weiß ja nie was diese kleinen Leutchen so aushecken.
Ich hätte ja nicht gedacht das Hanna uns erlaubt mit zu Irmentrud zu gehen, aber da sie selbst nicht genau wusste wo im Teufelsloch nun das Pilzfest statt findet, meinte sie, wir dürfen sie ein Stückchen begleiten.
Als erstes fragte sie einen Käfer nach dem Weg.
Der brummte nur: "Stör mich nicht beim Pillen drehen. Ich muss noch 3 Kugeln fertig machen, sonst kann ich nicht zum Fest gehen." Nachdem Hanna ihn ein bißchen unterm Kinn gekrault hatte, erbarmte er sich doch und meinte: "Hinten an der kleinen Birke links und dann müsstest du die Musik schon hören. "

Da hättet ihr Hanna mal flitzen sehen müssen. Ich kam kaum mit, so schnell huschte sie durch den Wald.
Aber dann hab ich sie doch noch im letzten Moment eingeholt. Sie wollte grade schon in der Festhalle verschwinden. Ich konnte sie verstehen, es roch sehr gut nach Pilzgerichten und eine schöne Musik erklang von drinnen. Ein letztes: "Tschööö", rief sie mir zu und weg war sie.

Wärend wir uns dann den Wald ansahen, haben wir dann festgestellt, das Fest schien doch nicht nur in der Festhalle statt zu finden.
Oder weshalb saß Hanna plötzlich vor mir und rief: "Hey komm mal gucken, hier kann man Origamipilzfalten."
Origami aus Pilzen. Oh man, was es nicht alles gibt. Aber ganz ehrlich, es wundert mich nicht mehr sehr viel bei Hanna.
Eine Liegewiese mit Kuschelpilzen gab es wohl auch. So Pilzfeste scheinen anstrengend zu sein, wenn er sogar Erholungsliegen gibt.
Hanna meinte dann irgendwann:" Wenn ihr mich hier eh verfolgt, dann kommt mal mit, ich zeige euch, wieso das ganze Pilzfest heißt."
Und dann gingen uns die Augen über. Soo viele Pilze in so vielen Varianten. Es war einfach nur schön.


 "So, jetzt ist aber Schluß mit Waldführung", riss Hanna mich aus meiner Verwunderung.
Ja wo war sie denn? Ach da hinten. "Wieso ist denn jetzt Schluß?" "Na, weil hier Irmentrud wohnt und ich noch einen Kaffe mit ihr trinken will, bevor wir wieder auf das Fest gehen. Ihr könnt mich heute abend dann abholen." Sprachs und verschwand.

Nunja, wir haben sie dann abends wieder abgeholt. Aber ich glaube wir waren etwas zu spät dran. Selbst kleine Nisser haben irgendwann Schlafenszeit. Schaut selbst: Hanna war vor dem Eingang des Festzeltes eingeschlafen wärend sie auf uns wartete.









Dienstag, 23. September 2014

Wie ein Nisser auf Fernreisen geht


Wisst ihr eigentlich wie Nisser auf Fernreisen gehen?
Ich wusste es bis vor kurzem auch noch nicht.
Aber dann habe ich unsere Kathi Kirsch erwischt. Wer Kathi ist? Ach ja, die habt ihr ja bisher nur mehr oder weniger kurz als Gast bei Hannas Festen  kennen gelernt.
 Also DAS ist Kathi Kirsch.
Sie wohnt auch hier bei uns. Und sie hat beschloßen nach Japan zu reisen.
Als ich sie dann fragte wie das denn gehen soll meinte sie:
Gaaaaanz einfach. Du suchst dir erst mal einen von euch Großlingen aus der auch nach Japan will.  Was Großlinge sind fragst du? Na, so nennen wir Nisser euch Menschen. Weil ihr eben so riesig seid.
Wenn man also einen Großling gefunden hat der das gleiche Reiseziel hat, dann um Himmels willen, sag dem nicht das du mit willst. Die stellen sich immer so an wegen Pass und Zoll und so.
Und ab hier zeig ich dir direkt mal am lebenden Objekt wie man das macht. 
Besorg dir eine Plastikdose , die polsterst du dann aus. Wenn eine Oma im Haus wohnt, dann klau..äh borgst du der am besten ein geblümtes Taschentuch dafür. Die sind immer fein parfümiert und kuschelig weich.
Dann musst du die andern Nisser aus deinem Haus holen. Zum einen muss man sich ja schließlich verabschieden. Das wird meist tränenreich, aber auch lecker, wegen des Proviants mit dem sie einen versorgen.
Dann müssen die andern Nisser helfen. Denn irgendwer muss ja die Dose schließen wenn man eingestiegen ist.
Wenn man es sich also in der Dose bequem gemacht hat, dann heißt es: Finger weg von der Dosenkante.
Damit ist dann meine Arbeit erledigt. Ab da dürfen dann die andern schuften, sprach Kathi und grinste vor sich hin.
Denn die Dose muss ja noch transportiert werden. Erstmal bis zu dem Zimmer wo das Gepäck des Großlings steht. 
Hey Hanna, rappel nicht so mit dem Wagen. Ich krieg blaue Flecken in meiner Kiste. 

Sei bloß still Kathi! Ich heiß doch nicht Karre Willi. Wenn du nicht nett bist werf ich dich wieder ab. Ausserdem hören deine Kommentare aus der Tupperdose sich sehr lustig an. Alles so gedämpft. 

Wenn man dann im Zimmer mit dem Gepäck angekommen ist, dann wird es kniffelig.
Meist liegt das Gepäck nicht so das man einfach einsteigen könnte mit seiner Tupperdose.
Also Hanna, hop hop!!
Kathi, wenn du nicht bald aufhörst zu kommandieren, dann mach ich mal nen Test wie lang es dauert bis ein Nisser in einer Tupperdose verschimmelt wenn man ihn nicht mehr rauslässt! 
Trotz dieser "netten" Diskussion kletterte Hanna auf den Schreibtisch, wo die Tasche stand, in die die Dose wohl schluß endlich sollte.
Wo die Lausebengel den Karabinerhaken her hatten wüsste ich ja schon gerne.
Kathis gedämpfte Tupperstimme klang aus dem Kistchen: Jetzt muss der verreisende Nisser sehr tapfer sein und darauf hoffen das die restlichen Nisser stark genug sind.
Und schwindelfrei muss er sein, sagte Hanna, wärend sie begann die Tupperdose in schwindelnde Höhen ziehen

Ich muss sagen, ich war von den Hannas Bärenkräften sehr beeindruckt. 
Hanna lachte nur und meine: Ja wusstest du denn nicht das Nisser sehr stark sind? Wie kämen wir denn sonst zurecht. Wir sind da fast wie Ameisen. Nur nicht so hässlich, lachte sie. 
Und ehrlich, nicht einen Schweißtropfen sah ich in Hannas Gesicht als sie Kathi bis oben gezogen hatte. 
Jetzt kommt der letzte und wichtigste Schritt, tönte es wieder dumpf aus der Tupperdose. Nun muss die Dose in das Gepäck rein und zwar ganz nach unten, damit der Großling sie erst entdeckt wenn es viel zu spät ist. 
Guteeee Reiiiiseeee Kaaaathiii, rief Hanna beim letzten Schubs und versenkte die Dose im Rucksack meines Mannes.
Nun bin ich ja mal gespannt was bei dieser Reise raus kommt. Hoffentlich geht das mit dem Zoll gut, murmelte ich. Und Hanna lachte: Siehst du, deshalb sagen wir euch normalerweise nie, wenn wir bei euch mit reisen.


Donnerstag, 18. September 2014

Bücher suchen ein Zuhause, bald geht es los.


Die Vorbereitungen sind fast abgeschlossen.


Wir freuen uns auf jeden Besucher und hoffen auf einen guten Erlös für das Ceslaus Schneiderhaus.





Am 21.9.2014 findet von 11 - 17 Uhr in Floisdorf Brunnenstrasse 34 ein Bücherflohmarkt statt. 
 Es ist bestimmt für jeden etwas dabei.



Mittwoch, 10. September 2014

Bücher suchen ein Zuhause



Am 
21.9.2014
findet in
Floisdorf
Brunnenstraße 34
von
11-17 Uhr
ein Bücherflohmarkt statt.

Dort werden nicht nur Bücher für Erwachsene und Kinder angeboten, Gesellschaftsspiele aller Art gibt es auch. Teilweise sind die Bücher noch fast neuwertig.
Da die Bücherei aufgelöst wurde, hoffen wir nun das alle Bücher noch ein schönes zuhause finden. Um die "Adoption" zu erleichtern, gibt es nur kleine Preise.
Der Erlös aus dem Flohmarkt kommt dem Dorf zugute.

Für die Ortskundigen:
Der Flohmarkt findet bei Strauchs om Hoffjaad an der Litfasssäule statt.

Sonntag, 7. September 2014

Chili und Tomatenfest in Floisdorf



Am Samstag war Chili und Tomatenfest in Floisdorf. 
Sowas darf man sich natürlich nicht entgehen lassen. Und natürlich ist es nicht möglich dort alleine hinzu gehen. Alle wollen mit...
Hanna nun zappel doch nicht so in der Handtasche rum, du kannst ja gleich raus. 
Kaum war die Handtasche auf, war sie weg. Also hieß es wieder, such die Hanna.
Ob sie vielleicht bei den Tomaten im Gewächshaus ist? Am besten mal die Führung mitmachen, dann find ich sie vielleicht.
Wow, bis zu sieben Meter sind die Pflanzen lang und bis zu 12 können sie werden. Da wird doch jeder Hobbygärtner grün vor Neid. Was man hier alles erfährt: die Eifler Erde ist besonders gut für Tomaten geeignet und bringt besonders guten Geschmack.
Das kann ich bestätigen. Abgesehen von der Sortenvielfalt die sensationell ist, ist der Geschmack auch einfach wundervoll.
Aber  den Chilis tut der Boden anscheinend auch gut wenn ich mich hier so umschaue.

Aber Hanna ist nirgends zu sehen....
Kaum hab ichs ausgesprochen, da seh ich sie auch schon da sitzen. Und ja fass ichs denn? Ole du kleiner Schelm, wo kommst du denn her? Du bist auch immer da, wo was los ist.
Da sitzen die zwei doch mitten in der Dekoration und spielen verstecken, tz tz. 
Ja ihr habt aber recht, das Gesteck ist wirklich wunderschön. Aber bitte esst es nicht auf!
Was haltet ihr davon wenn wir uns mal was zu essen holen und uns durch all die Leckereien die Theo und Ingrid anbieten mal durch testen?
Als erstes wurde die Suppenabteilung gestürmt. Es gab Theos Tomatensuppe, Chili Tomatensuppe und Chili con Carne.

Und was soll ich sagen? Sie waren alle sehr sehr lecker. Und nein, keines war zu scharf. Leider denken viele Leute das etwas automatisch zu scharf ist, bloß weil Chili enthalten ist. Chili ist ein sehr schmackhaftes Gewürz.
Ole, Hanna um Himmelswillen esst doch nicht so schnell, ich hab ja noch kein Foto von den Kuchen machen können. Zu späät:

Ah ich verstehe, ihr wart das gar nicht, die Oma war schneller? Naja ein bißchen was ist ja für euch auch noch da.
Und wie ist euer Urteil über den Kuchen? 
Pikanter Mais Chili muffin, süßer Chili Schokoladenmuffin und Zuchinikuchen. Das hört sich alles nicht nur lecker an, das schmeckt auch noch wirklich prima. Ja Ole du hast recht, der Zuchinikuchen schmeckt ein klitzekleines bißchen wie Weihnachten. Aber das ist ja grad das besondere und kommt von dem Hauch Zimt.

Ja ist ja gut ihr zwei, wir gehn ja schon weiter.
Was wollt ihr? Chilis testen? Nein an den Stand wo man alle Schärfesorten testen kann geh ich nicht mit euch. Sonst lauft ihr noch rot an und explodiert oder so. Woher soll ich den wissen wie sich die ganz scharfen Chilis auf Nisser auswirken. Das ist mir zu gefährlich.
HAAALT,ich hatte gesagt ihr probiert NICHT.
*seufz* Da macht Frau was mit, mit diesem Völkchen. 
Hanna, dann iß die Chili bitte wenigstens nicht ganz auf. Hör auf Ole, der nimmt seine mit nach Hause und teilt sie mit der ganzen Familie.
Wie bitte, von den Habaneros wollt ihr auch mitnehmen? Um Himmels willen wo soll das noch mit euch enden? Hanna guck mal dich findet man ja schon fast gar nicht mehr zwischen den ganzen Chilis.
Hanna NEIIIIN. Oh, oh. jetzt hat Hanna doch tatsächlich die schärfste Sorte mit 2 Millionen scoville geteste. Oh Hanna was mach ich nur mit dir. Ich glaub du schläfst heute nacht draussen im Zelt. Falls du explodierst oder so... Das ist mir zu gefährlich drinnen.

Komm wir gehen lieber mal zu den für Nisser ungefährlichen Gemüsesorten. Theo und Ingrid haben da bestimmt auch etwas was Nisser essen können ohne zu explodieren. 
Und das war dann die Ausbeute. Chilibier für unseren harten Kerl Ole. Er meinte, das wäre kein Problem, als dänischer Nisse wäre ihm oft etwas kühl. Da kommt Chilibier grad recht.
Hanna unsere Köchin hat sich rosa und lila durchgefärbte Kartoffel ausgesucht. Und Schwups wollte unbedingt Snacktomaten. Er meint die wären so schön klein, da würd er eine schaffen so auf zwei bis drei Tage.

Wer nun wissen möchte wo wir waren:
http://www.bio-hofladen-frings.de/

Mittwoch, 3. September 2014

Spee Color - Einfach Weniger Sortieren


Über das Marketingportal TRND durfte ich das Waschmittel Spee Color- Einfach Weniger Sortieren testen.
Mit diesem Waschmittel soll es möglich sein mehrere Farben zusammen zu waschen ohne das es abfärbt. Das erspart einem einiges an sortieren und die Waschmaschine ist auch besser ausgelastet.
Spee Color Weniger Sortieren gibt es als Gel in der Flasche. 
Bei hellen Farben (gelb, rosa, grün u.s.w.)  scheint es auch ganz gut zu funktionieren. Allerdings sind die Sachen die ich gewaschen habe auch nicht neu gewesen und irgendwann färben die meisten Sachen ja eh nicht mehr so sehr ab.
Spee gibt aber fairer weise auch an, das neue und sehr bunte Sachen doch meist so stark färben, das das Waschmittel es nicht ganz verhindern kann.
Und logischer weise sollte man weiße Wäsche nicht mit bunt zusammen waschen, da es dort soviele verschiedene Texturen gibt, da kann immer was schief gehen. 
Trotzdem wollte ich das Waschmittel einem Härtetest unterziehen.
Der Härtetest war eine neue Jeans. Ich habe sie mit anderen älteren dunkeln Textilien zusammen gewaschen, falls es eben doch färbt und ein helles Tuch dazu gegeben. Dieses war dann anschließend auch hellblau.
Aber wie gesagt es war eine neue Jeans und die Färben ja auch sehr stark ab.Auch beim zweiten mal konnte das Waschmittel es nicht ganz verhindern.

Die Reinigungsleistung des Waschmittels Spee Color Einfach Weniger Sortieren ist allerdings gut.
Nur der Geruch ist mir etwas zu stark. Die frische Wäsche zum trocknen aufgehängt füllte den ganzen Raum mit dem Waschmittelgeruch.  Ich bin da mehr der Fan von geruchsfreiem Waschmittel. Aber da ist ja jeder anders.

Fazit:
Reinigungsleistung = gut
Färbeverhinderung= befriedigend bei nicht neuen bunten Wäschestücken (wie vom Hersteller auch angegeben )
Geruch= stark parfümiert